A- A A+

Corona-Impfung bei Kindern und Jugendlichen

Wie sieht es aktuell mit einer Impfung gegen das Corona-Virus für Kinder und Jugendliche aus? Wann ist eine Impfung für diese Altersgruppe sinnvoll? Kann ich selbst entscheiden, ob ich mich gegen das Corona-Virus impfen lassen möchte oder entscheiden das meine Eltern? Rund um das Thema Corona-Impfung gibt es viele Fragen, hier findest du einige Antworten.

(c)istock_AtlasStudio

Bisher wurden vier Impfstoffe gegen das Corona-Virus von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) zugelassen. Von diesen Impfstoffen ist einer auch für Kinder und Jugendliche 12 bis 17 Jahren zugelassen. Dieser Impfstoff wird von dem Unternehmen BioNTech/Pfizer hergestellt und man braucht 2 Impfungen, um gegen das Corona-Virus geschützt zu sein. Ab 18 Jahren ist auch eine Impfung mit anderen von der EMA zugelassenen Impfsoffen möglich.

In der Zeitung, im Internet oder im Fernsehen findet man verschiedene Meinungen darüber, ob eine Impfung bei Kindern und Jugendlichen zu empfehlen ist. In Österreich wird vom Österreichischen Nationalen Impfgremium (NIG) eine Impfung empfohlen. Laut diesem Gremium tragen Impfungen in dieser Altersgruppe zu einem allgemeinen Schutz der Gesellschaft bei. Denn würden Kinder und Jugendliche nicht geimpft werden, würden sie in Zukunft eher an Corona erkranken als Erwachsene die schon geimpft wurden. Seit Beginn der Pandemie konnte beobachtet werden, dass Kinder und Jugendliche seltener schwer an dem Corona-Virus erkranken. Trotzdem können schwere Fälle auftreten. Auch deshalb wird in Österreich eine Impfung empfohlen.

In Deutschland hingegen wird eine Impfung für 12 bis 15 Jährige nur für bestimmte Gruppen empfohlen. Diese Gruppen sind Kinder und Jugendliche mit Vorerkrankungen wie beispielsweise Herzfehler, Lungenerkrankungen oder mit starkem Übergewicht. Oder Kinder und Jugendliche die mit Personen zusammenleben, die nicht geimpft werden können.

Bevor du dich für oder gegen eine Impfung entscheidest, sprich mit deinen Eltern oder einem Arzt oder einer Ärztin über deine Fragen und Bedenken. In Österreich dürfen Jugendliche ab 14 Jahren selbst entscheiden, ob sie sich gegen das Corona-Virus impfen lassen möchten oder nicht. Kinder und Jugendliche unter 14 Jahre brauchen die Einwilligung eines Elternteils oder der erziehungsberechtigten Person.

Auch das Sozialministerium bietet auf einem Infoblatt das Wichtigste auf einen Blick zur Corona-Impfung für Kinder & Jugendliche.

Impfreaktionen

Nach einer Impfung können spürbare Reaktionen des Körpers auf den Impfstoff auftreten. Diese klingen im Normalfall nach wenigen Tagen wieder ab und sind ein Zeichen dafür, dass der Körper einen Schutz gegen die Krankheit entwickelt. Solche Reaktionen können eine Rötung, eine Schwellung und Schmerzen an der Einstichstelle sein. Auch Symptome wie Müdigkeit, Kopf-, Muskel- oder Gelenksschmerzen sowie Frösteln oder Fieber können auftreten.

Den Körper kostet es Kraft nach der Impfung einen Schutz gegen das Corona-Virus aufzubauen, deshalb sollte man sich die ersten drei Tage nach der Impfung schonen. Während dieser Zeit sollte kein intensiver Sport betrieben werden.

In seltenen Fällen können Nebenwirkungen wie Schwindel, schwere und anhaltende Kopfschmerzen, Sehstörungen, Übelkeit/Erbrechen, akute Schmerzen in Brustkorb, Bauch, Armen oder Beinen, Beinschwellungen und Herzklopfen auftreten. Wenn du solche Beschwerden beobachtest, dann solltest du auf jeden Fall zu einem Arzt oder eine Ärztin gehen. Wichtig ist es auch zu beobachten, ob Impfreaktionen mehr als drei Tage anhalten oder neu auftreten.