A- A A+

Rezepte ohne Arztbesuch? So geht´s!

Du kümmerst dich um deine Angehörigen und weißt nicht, wie du jetzt wegen der Corona-Pandemie Medikamente und Rezepte auf die Schnelle bekommst? Wir haben dir die wichtigsten Infos zusammengestellt, damit du rasch Hilfe bekommen kannst.

e-medikation

e-medikation

Die Corona-Krise ist für alle eine große Herausforderung. Durch die Ausgangsbeschränkungen wurden auch Ordinationsbesuche auf ein Minimum reduziert. Vor allem chronisch kranke Menschen sollen jetzt nicht gefährdet werden. Doch wie bekommen deine kranken Angehörigen jetzt ihre Medikamente?

Du brauchst lediglich den Namen und die Sozialversicherungsnummer deiner zu pflegenden Angehörigen und rufst anschließend beim Arzt an. Der Arzt stellt das Rezept aus und speichert es in der E-Medikation.

Info für dich: Die E-Medikation wurde in Österreich ab 2019 flächendeckend eingeführt und steht allen Ärztinnen und Ärzten sowie den Apotheken zur Verfügung. Damit werden unerwünschte Wechselwirkungen minimiert. Die Ärzte sehen somit auf einen Blick, welche Medikamente bereits von anderen Ärzten verschrieben wurden. Damit reduziert sich auch das Risiko für die Patientinnen und Patienten. Denn viele nehmen nicht nur ein Medikament ein, sondern gleich mehrere.

Du rufst also bei deinem Arzt an, gehst zur Apotheke und bezahlst die Rezeptgebühr an Ort und Stelle. Über die E-Medikation hat die Apotheke bereits das benötigte Rezept erhalten und kann dir die Medikamente zur Verfügung stellen.

Es gibt auch die Möglichkeit, dass Rezepte per Fax oder E-Mail vom deinem Arzt direkt an die Apotheken übermittelt werden. Dies ist für Patientinnen und Patienten zu beachten, die sich seit der Einführung der E-Medikation aus dem Gesundheitsakt (ELGA) über die Opt-Out-Funktion gelöscht haben. Auch in diesem Fall ändert sich nichts an der Vorgehensweise! Dein Arzt erledigt alles Nötige im Hintergrund und übermittelt die Rezepte an die Apotheken.

Diese Maßnahme ist hauptsächlich für Personen gedacht, die bereits eine Dauermedikation beanspruchen. Für alle anderen gilt folgendes: Der Arzt entscheidet am Telefon, ob er Medikamente auf diese Art und Weise verschreibt oder nicht. Wenn du sicher gehen willst, dass du alles richtig machst, musst du also nur bei deinem Arzt anrufen und er leitet anschließend alle weiteren Schritte ein.