Telefon

superhands Telefonhotline!

0800 88 87 87

Montag, Donnerstag 1500-1700 Uhr

A- A A+

Tag der Organspende

Am 6. Juni 2020 ist der Tag der Organspende! An diesem Tag wird den Personen gedankt, die andere durch die Organspende das Leben gerettet haben. Kennst du jemanden, der schwer krank ist und auf ein Spenderorgan wartet!? In diesem Beitrag erfährst du, warum Menschen Spenderorgane benötigen!

Tag der Organspende

©iStockphoto.com/ThitareeSarmkasat

Organspende: Die wichtigsten Infos für dich

Manchmal sind Menschen so schwer krank, dass sie ein neues Organ benötigen, beispielsweise eine Niere, eine Leber oder ein Herz. Durch die Organspende wird ein Organ eines kranken Menschen durch ein Organ eines gesunden Menschen ersetzt. Eine Organspende kann Leben retten oder die Lebensqualität von schwer kranken Menschen verbessern.


Es gibt zwei Arten der Organspende: Einerseits gibt es die Spende nach Feststellung des Todes, dafür werden zwei Ärzte unabhängig voneinander zugezogen und andererseits die Lebendspende. Bei Nierentransplantationen bietet sich die Lebendspende an und wird immer häufiger genutzt.
Organe werden europaweit von der Stiftung "Eurotransplant" vermittelt. Informationen über Spender und Spenderinnen sowie Empfänger und Empfängerinnen von Organen werden in Holland gesammelt. Weltweit herrscht leider ein Mangel an Spenderorganen, sodass sich lange Wartelisten gebildet haben. Auf der zentralen Warteliste stehen durchschnittlich 15.000 Patienten. Pro Jahr werden ca.7.000 Spenderorgane vermittelt.
Viele Patienten auf Herz-, Leber- und Lungenwartelisten versterben leider, weil nicht rechtzeitig ein Organ zu Verfügung steht. Umso wichtiger ist es also, dass man diesem Thema Aufmerksamkeit schenkt, z.B. auch durch den Tag der Organspende.

Organspende in Österreich

Im europäischen Raum gibt es Unterschiede in der Abwicklung: In Deutschland z.B. gibt es einen Organspendeausweis. Das heißt, man entscheidest selbst, ob man Spender sein will oder nicht.

In Österreich gestaltet sich die Sachlage etwas anders: Man ist automatisch Spender, außer man unterschreibt eine sogenannte Widerspruchslösung! Diese Erklärung kann schriftlich (z.B. im Ausweis mitgeführter Zettel) oder mündlich (z.B. bezeugt durch Angehörige) erfolgen.

Das Transplantationszentrum in Wien koordiniert sämtliche Organdspende-Angelegenheiten für Ostösterreich in Zusammenarbeit mit der europäischen „Eurotransplant“. Aktuell stehen ca. 800 Patienten auf der Warteliste in ganz Österreich.



Drucken
0800888787
Infos zum Pflegegeld - leicht zu lesen.