Corona-Maßnahmen zum Schulstart

Am 6. September beginnt für alle Schüler und Schülerinnen aus den Bundesländern Wien, Niederösterreich und Burgenland die Schule. Eine Woche später startet auch die Schule in den anderen Bundesländern. In diesem Schuljahr soll es wegen Corona keine großflächigen Schulschließungen oder Schichtbetrieb wie im letzten Schuljahr geben. Deshalb wurde ein 3-Stufen-Plan entwickelt, der die Maßnahmen für Schulen je nach Risikolage auflistet.

(c)istock/FamVeld

Für die ersten drei Wochen nach Schulbeginn gilt eine Sicherheitsphase. Während dieser Zeit müssen alle Schüler und Schülerinnen sowie alle Lehrer und Lehrerinnen außerhalb der Klasse einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Die Kinder und Jugendlichen müssen sich drei Mal in der Woche testen lassen, einer der Tests muss ein PCR-Test (Gurgel-Test) sein. Nach dieser Testphase gelten die Sicherheitsmaßnahmen nach dem 3-Stufen-Plan.

Durch den 3-Stufen-Plan wird festgelegt, wie oft getestet werden muss und wann ein Mund-Nasen-Schutz in der Schule getragen werden muss. Welche Stufe gerade gilt, wird durch die Corona-Kommission entschieden. Diese Entscheidung basiert auf der aktuellen 7-Tage-Inzidenz, diese gibt an wie viele Personen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen erkrankt sind.

 

  • Stufe 1: 7-Tages-Inzidenz unter 100 = geringes Risiko
  • Stufe 2: 7 Tages-Inzidenz ab 100 = mittleres Risiko
  • Stufe 3: 7 Tages-Inzidenz ab 200 = hohes Risiko

 

Stufe 1: geringes Risiko

Schüler und Schülerinnen können sich freiwillig testen lassen

In bestimmten Regionen können Tests für einige Zeit auch verpflichtend sein, wenn dort ein höheres Risiko besteht sich mit dem Corona-Virus anzustecken.

Nicht geimpfte Lehrer und Lehrerinnen müssen immer eine Bestätigung über einen gültigen, negativen Corona-Test haben.

Stufe 2: mittleres Risiko

Nicht geimpfte Schüler und Schülerinnen müssen sich drei Mal in der Woche testen lassen. Einer von den Tests muss ein PCR-Test (Gurgel-Test) sein.

Nicht geimpfte Lehrer und Lehrerinnen müssen immer eine Bestätigung über einen gültigen, negativen Corona-Test haben.

Außerhalb der Klasse müssen alle Personen einen Mund-Nasenschutz tragen.

Stufe 3: hohes Risiko

Nicht geimpfte Schüler und Schülerinnen müssen sich drei Mal in der Woche testen lassen. Einer von den Tests muss ein PCR-Test (Gurgel-Test) sein.

Nicht geimpfte Lehrer und Lehrerinnen müssen immer eine Bestätigung über einen gültigen, negativen Corona-Test haben.

Alle Schüler und Schülerinnen bis zur 8. Schulstufe (alle Schüler und Schülerinnen der Volksschule und Unterstufe) müssen außerhalb der Klasse einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Ab der 9. Schulstufe (alle Schüler und Schülerinnen der Oberstufe) muss ein Mund-Nasen-Schutz auch im Unterricht getragen werden. Die Regeln zur Maskenpflicht gelten auch für die Lehrer und Lehrerinnen.