A- A A+

superhands im Landestheater Linz

MONSTER – eine komisch und gleichsam anrührende Geschichte über das Leben eines Young Carers. Am 15. Juni diskutieren Annelise Gottwald von superhands und eine ehemalige Young Carer im Anschluss auf der Bühne und stehen für Fragen zur Verfügung.

Foto: MONSTER im Landestheater Linz; (c) Hermann Posch

Auf Einladung des Landestheater Linz ist superhands bei der letzten Vorführung von MONSTER mit anschließender Diskussionsrunde am 15. Juni 2018 dabei. Anneliese Gottwald, Pflegedienstleiterin der Johanniter und Initiatorin von superhands, und ein ehemaliger Young Carer beantworten nach der Vorstellung deine Fragen!

Verwirrspiel mit Witz trotz schwieriger Umstände

In MONSTER geht es um die 16-jährige Duck Macatarsney, die seit dem tödlichen Unfall ihrer Mutter allein mit ihrem an Multipler Sklerose erkrankten Vater lebt. Während ihr Vater seine Nächte vor dem Computer verbringt, schreibt der Teenager an seinem ersten Roman. Trotz der schwierigen Umstände lieben die beiden ihre unbeschwerte Wohngemeinschaft. Doch eines Tages kündigt sich eine Dame vom Jugendamt zum Kontrollbesuch an. Ein ausgesprochen komisches Verwirrspiel beginnt. Denn ausgerechnet an dem Tag kommt auch noch Ducks Schulfreund und heimlicher Schwarm Lawrence. Und vor der Tür steht die chaotische Internetbekanntschaft des Vaters.
Die unerwarteten Besucher werden einfach in den Wandschrank gesperrt. Das Chaos nimmt seinen Lauf …

Der schottischen Young Carers-Organisation war es vor allem wichtig, dass das Stück witzig wird, so der Autor David Greig über MONSTER. Und das ist ihm eindeutig gelungen. Das Stück wurde 2014 mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis ausgezeichnet.

MONSTER von David Greig

15. Juni 2018
11:00 bis 12:40 Uhr

Spielstätte: Kammerspiele
Promenade 39, 4010 Linz
Inszenierung: Nele Neitzke

Schulklassen sind herzlich willkommen. Die Vorführungen finden meist vormittags von 11 Uhr bis 12:40 Uhr statt. Anfragen und Buchungen werden per E-Mail oder telefonisch unter 0800 218 000-8 oder +43 (0)732/76 11-121 entgegen genommen.