Kinosession im Klassenzimmer?

Jetzt habt ihr die Gelegenheit, gemeinsam mit eurer Klasse den Dokmentarfilm "I am Greta" über Greta Thurnberg anzusehen.

Greta Thunberg

Mit ihren beharrlichen Sitzstreik gegen den Klimawandel wurde Greta Thunberg zur ikone des Klimawandels. (c)Stadtkino_Filmverleih

Die einen lieben sie, die anderen hassen sie. Für die einen ist sie die Ikone der Umweltschutzbewegung. Für die anderen ist sie eine Spaßverderberin. Die Rede ist von der Klimaaktivistin GRETA Thunberg, die mit ihrem anfangs stillen aber beharrlichen Sitzstreik gegen den Klimawandel sukzessive so viel Aufsehen erregte, dass sie weltweit Beachtung fand. Jetzt könnt ihr euch den Film „I am Greta“ gemeinsam mit eurer Klasse ansehen!

Die Geschichte der Klimaaktivistin Greta Thunberg wird in diesem intimen Dokumentarfilm des schwedischen Regisseurs Nathan Grossman durch fesselndes, noch nie zuvor gesehenes Material erzählt. Im August 2018 streikt die 15jährige Schülerin Greta erstmals für das Klima vor dem schwedischen Parlament. Ihre Frage an die Erwachsenen: „Wenn Sie sich nicht um meine Zukunft auf der Erde kümmern, warum sollte ich mich dann in der Schule um meine Zukunft kümmern?“ Nathan Grossman begleitet Greta vom ersten Tag weg: von ihrem Aufstieg zur „Ikone“ einer Umweltschutzbewegung bis hin zu ihrem aufrüttelnden globalen Einfluss, mit dem sie Schulstreiks auf der ganzen Welt auslöst. Der Film gipfelt in Gretas außergewöhnlicher windgetriebener Reise über den Atlantischen Ozean, um auf dem UN Climate Action Summit in New York zu sprechen

Für Diskussionsstoff sorgt Greta nicht nur im Hinblick auf Umweltschutz und Klimawandel sondern auch im Hinblick auf Hass im Netz. Kaum jemand polarisiert so sehr wie Greta Thunberg. So ist die junge Aktivistin mit einer Flut an Beleidigungen auf Social Media  konfrontiert.

Was macht Hass im Netz mit uns und mit unserer Gesellschaft? Der Film rund um Greta ist auch ein guter Anlass, um über eigene Erfahrungen mit Hasspostings und Mobbing zu sprechen und über Möglichkeiten, sich zur Wehr zusetzen.

Der Film steht ab sofort Schulen und pädagogischen (Freizeit-) Einrichtungen österreichweit für Screenings sowohl in Deutscher Fassung als auch in der Originalversion mit deutschen Untertiteln zur Verfügung.