A- A A+

Pflegegeld & finanzielle Unterstützung

Bild eines Pflegeantrags
Pflegegeldantrag (pdf)

 

Das Pflegegeld ist ein Geldbetrag, um die entstehenden finanziellen Belastungen aufgrund von Pflegebedürftigkeit zu unterstützen.

Das Pflegegeld gibt es, damit jeder/jede, der/die Pflege braucht, diese auch nach seinen/ihren Bedürfnissen organisieren, sich leisten und in Anspruch nehmen kann

Hier (LINK) findest du weitere wichtige Tipps und Formulare für das Pflegegeld.

Definition

Ein Rechtsanspruch auf Pflegegeld besteht dann, wenn der Pflegeaufwand mehr als 65 Stunden im Monat beträgt und voraussichtlich mindestens 6 Monate andauern wird.


Die Höhe richtet sich nach der Schwere der Beeinträchtigung/Behinderung und der Einstufung der Pflegebedürftigkeit in 7 Pflegegeldstufen. Das Pflegegeld wird monatlich (das ist 12mal im Jahr) ausbezahlt.

Stufe 1 mehr als 65 Stunden im Monat

157,30 Euro

Stufe 2 mehr als 95 Stunden im Monat

290,00 Euro

Stufe 3 mehr als 120 Stunden im Monat   

451,80 Euro

Stufe 4 mehr als 160 Stunden im Monat

677,60 Euro

Stufe 5 mehr als 180 Stunden im Monat

920,30 Euro

Stufe 6 mehr als 180 Stunden im Monat*

1.285,20 Euro

Stufe 7 mehr als 180 Stunden im Monat**

1.688,90 Euro

 

Seit 1. Jänner 2012 übernimmt der Bund die Landespflegegelder.

(Bereits zuerkanntes Pflegegeld wird ohne Prüfung weiter bezahlt)

* und zeitlich unkoordinierbare Betreuungsmaßnahmen und/oder dauernde Anwesenheit einer Pflegeperson

** und keine zielgerichtete Bewegung der vier Extremitäten (mit Extremitäten bezeichnet man die 4 Gliedmaßen, 2 Arme und 2 Beine), praktische Bewegungsunfähigkeit

Voraussetzungen

  • Ein ständiger Pflege- und Betreuungsbedarf wegen einer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung und oder einer Sinnesbehinderung, die voraussichtlich mindestens sechs Monate andauern wird.
  • Der Pflegeaufwand muss mehr als 60 Stunden pro Monat betragen.
  • Ein Gutachten im Rahmen des Pflegegeldeinstufungsverfahrens
  • Einen „gewöhnlichen“ Aufenthalt in Österreich

Ansprechstellen

bei Pensionen und Renten die auszahlenden Stellen

Die Landesstellen des Bundessozialamtes bei Renten aus der Kriegsopferversorgung, der Heeresversorgung und dem Impfschadengesetz


Seit 1. Jänner 2012 gibt es eine Neuregelung des Bundespflegegeldgesetzes siehe auch www.pflegedaheim.at

Informationen auch über das Pflegetelefon des Bundesministeriums:

Pflegetelefon – 0800 20 16 22 Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 16.00 Uhr (kostenfreie Nummer) oder Email

Informationen zur 24-Stunden Betreuung

Unter der 24-Stunden-Betreuung versteht man im Allgemeinen, dass eine oder zwei Betreuungspersonen im eigenen Haushalt wohnen und bei der Pflege und Betreuung helfen.

Das Thema der „bis zu 24 Stunden Betreuung“ ist ein sehr umfangreiches, weil es ganz unterschiedlichste Angebote, Organisationen und Regelungen gibt.

Wir haben für dich die wichtigsten Ansprechstellen in Österreich gesammelt:

http://www.bundessozialamt.gv.at/basb/Pflege/24_Stunden_Betreuung

www.pflegedaheim.at

Pflegetelefon – 0800 20 16 22 Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr (kostenfreie Nummer) oder Email

 

HINWEIS

Auch bei einer gewissenhaften Recherche kann nicht garantiert werden, dass alle Angaben aktuell und fehlerfrei und vollständig sind.

Es empfiehlt sich immer ein Kontakt mit der jeweiligen regionalen Ansprechperson.
Diese Informationen basieren auf bundesweiten Regelungen. Jedes Bundesland bietet noch eigene Unterstützungsleistungen an, die aber nur in den einzelnen Bundesländern verfügbar sind.

Informationen dazu gibt es in den jeweiligen Ämtern der Landesregierungen.