A- A A+

Uhthoff-Syndrom bei Menschen mit Multipler Sklerose

Menschen mit Multipler Sklerose sollten an sehr heißen Tagen besonders gut auf sich aufpassen. Kühle Getränke und kühlende Bekleidung helfen das Uhthoff-Syndrom zu lindern.

Als Uhthoff-Phänomen wird eine vorübergehende Verschlechterung der typischen Symptome der Multiplen Sklerose bei erhöhter Körpertemperatur bezeichnet (z.B. durch Hitze, Sauna, Sport, aber auch Fieber). Etwa 80 Prozent der MS-Patienten sind im Laufe ihrer Erkrankung vom Uhthoff-Phänomen betroffen.

Was kann man dagegen tun? Wie kannst du helfen?

Es sollte alles vermieden werden, was eine Erhöhung der Körpertemperatur hervorrufen könnte. An heißen Tagen möglichst nicht in der Sonne aufhalten (wenn nicht anders möglich, dann nur mit Kopfbedeckung). Anstrengende Tätigkeiten sollten in die kühleren Morgen- und Abendstunden verlegt werden. Der Patient sollte möglichst viel trinken damit das körpereigene Kühlsystem gut arbeiten kann.

Wer sich regelmäßig körperlich betätigt, z.B. durch Schwimmen oder lauwarm-kühle Duschen, Bäder oder Fußbäder nimmt, bei dem kann das Uhthoff-Phänomen nicht so leicht auftreten.


Alle Infos und Tipps, wie du helfen kannst, findest du auch in unserer Krankheitsdatenbank.
Wenn du weitere Fragen hast, oder uns einfach erzählen möchtest wie es dir geht, kannst du dich telefonisch oder per Mail melden.