A- A A+

Eltern pflegen ist kein Kinderspiel. superhands hilft!

superhands macht mit einer neuen Kampagne auf die Situation von 43.000 Kindern und Jugendlichen aufmerksam und bietet pflegenden Teenagern kostenlose Hilfe.

„Eltern pflegen ist kein Kinderspiel“ mit diesem Aufruf macht superhands einmal mehr auf die Situation der pflegenden Kinder und Jugendlichen aufmerksam. Ab 22. Mai wird ein von Studenten der Werbeakademie Wien entworfener Fernseh-Spot für superhands im ORF ausgestrahlt. Neben dem Fernseh-Spot haben die jungen Kreativen einen Radiospot sowie ein Plakat für Schulen entwickelt.

43.000  Kinder und Jugendliche pflegen ein Familienmitglied und werden mit den Sorgen, der Belastung und Verantwortung vielfach alleine gelassen. „ superhands bietet Hilfe und Rat, Kostenlos und anonym. Ziel ist es, die Teenager durch Information und Beratung von ihrem Pflegealltag zu entlasten“, so Anneliese Gottwald, Pflegedienstleiterin der Johanniter, die das Hilfsangebot superhands 2012 ins Leben gerufen hat.

Hilfst du auch zu Hause, weil deine Mutter, dein Vater oder ein Geschwisterchen schon länger krank ist? Wenn du nicht weiter weißt oder einfach was los werden möchtest, kannst du dich bei uns melden!
Wir sind für dich da! Du erreichst uns entweder per Mail oder telefonisch. Wir beantworten gerne deine Fragen oder hören dir einfach nur zu!

www.superhands.at ist ein Projekt der Johanniter in Kooperation mit der Diakonie. superhands bietet Hilfe und Rat für Kinder und Jugendliche, die Angehörige pflegen, kostenlos und auf Wunsch auch anonym. superhands ist das erste österreichweite Hilfsangebot, das gemeinsam nach Lösungen sucht, um Teenager von ihrem Pflegealltag zu entlasten!

Kreative Unterstützung

Der TV Spot wurde in Zusammenarbeit mit Studenten der Werbeakademie Wien produziert, die nach erfolgreichem Abschluss die Agentur Smiling Dental Productions gründeten. Die Radio-Spots und das Plakatsujet haben Pia Tomberger, Robin Kappacher und Stefan Schager kreiert.

Die Kampagne umfasst TV, Hörfunk, Plakat und konnte dank der kostenfreien Unterstützung von ORF, Infoscreen, Radio Energy und YoungEnterprises umgesetzt werden.

Hier geht’s zum Pressetext sowie zum Fotodownload.