A- A A+

Eltern

Das Kind ist in seiner Entwicklung vielen Einflussfaktoren ausgesetzt, es muss Anforderungen der Schule, der Familie, von Freunden standhalten und sich selbst zurecht finden.

Die Mehrfachbelastung durch die Pflegetätigkeit zuhause kann zu Folgeproblemen des Kindes führen, wenn es keine Möglichkeit der Unterstützung und des Ausgleichs gibt.

Tipp!

Sprechen Sie mit Ihrem Kind und achten sie darauf, dass es trotz der Pflege und Betreuung zuhause auch seinen eigenen Freiraum hat, eine Zeit, in der es seine Verantwortung für andere ablegen kann, wo es Kind sein darf, Verschiedenes ausprobieren und auch Fehler machen darf. Und sprechen sie mit anderen Erwachsenen darüber, vielleicht ergeben sich durch Gespräche neue Möglichkeiten und Erkenntnisse, wie sie sich Unterstützung holen können.

 

Wir haben hier für Sie einige Infos und hilfreiche Websites zusammengetragen, die für Sie und Ihr Kind nützlich sein können.

Probleme in der Schule

Bei schulischen Problemen, Konzentrationsschwäche, Lernproblemen finden sie Informationen auf folgenden Internetseiten:

Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, Abteilung Schulpsychologie-Bildungsberatung hat eine Homepage erstellt, auf der Sie alle schulisch relevante Themen finden. Sie bietet insbesondere auch die Möglichkeit des Downloads aller von der Schulpsychologie-Bildungsberatung erstellten schriftlichen Unterlagen (Broschüren, Faltblätter etc.) und verweist auf andere elektronische Medien (CD-ROM, VIDEO etc.).

Wenn sich ihr Kind nicht entscheiden kann, welche Schule es besuchen soll, oder nicht genau weiß, welche Ausbildungsmöglichkeiten es gibt, dann finden sie unter diesem Link Informationen.

Elternbildung an Schulen / Elternverein

Die Schule – im Sinne des Lebenslangen Lernens (LLL) - ist nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für die Eltern ein idealer Ort des formellen und informellen Lernens und des Austausches miteinander.

Die Plattform Elterngesundheit (PEG) ist eine Kooperation der drei Bundes-Elternverbände und der Österreichischen Liga für Kinder und Jugendgesundheit mit dem Ziel der Gesundheitsförderung bei Kindern und Eltern.

Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Bereich der Elternbildung über die Elternvereine besonders zu fördern. Informierte Eltern sind kompetente Eltern. Das gilt auch für das Gesundheitsverhalten. Daher ist Elternbildung auch als Präventionsansatz für Gesundheit im ganzheitlichen Sinn (physisch, psychisch und sozial) zu sehen, und zwar gleichermaßen für Kinder, Jugendliche und die Eltern selbst.

Nutzen Sie dieses Angebot und erkundigen Sie sich bei den untenstehenden Ansprechpersonen über mögliche Angebote zu Themen, die an Ihrer Schule gerade aktuell sind, und organisieren Sie dazu das passende Elternbildungsangebot.

Kindergesundheit und Bewegung

Der Nationale Aktionsplan Bewegung wurde vom Bundesministerium Gesundheit (BMG) und Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport (BMLVS) gemeinsam erarbeitet.

In sechs verschiedenen Arbeitsgruppen zu den Bereichen "Sport", "Gesundheit", "Schule", "Berufswelt", "Verkehr & öffentlicher Raum" sowie "Ältere Menschen" wurden spezifische Ziele für die jeweiligen Sektoren erarbeitet.

Der Bogen der Ziele spannt sich von einer Verbesserung der Information über gesundheitswirksame Bewegung, die Förderung gesundheitswirksamer Bewegung durch die Krankenkassen, die Evaluierung eines Fitnessprofils für Jugendliche, Maßnahmen für mehr Bewegung im Alltag - zum Beispiel am Weg zur Arbeit -, einen Ausbau der betrieblichen Gesundheitsvorsorge bis hin zu Angeboten speziell für ältere Menschen.

Wenn Sie mehr Informationen rund um das Thema Pflege benötigen, dann besuchen Sie doch die Rubrik PFLEGE und klicken Sie sich durch.

Hier finden Sie eine umfassende Pflegedatenbank mit Pflegetipps, Pflegehinweisen, Pflegevideos und einem Serviceteil.

Sie brauchen einen Pflegenotdienst oder wollen sich über Pflegehilfsmittel informieren. Dann sind Sie im Servicebereich goldrichtig.